Am meisten gelesen
Beiträge über Suchmaschinenoptimierung
Über die Agentur

Awantego ist eine Full-Service Internet-Marketing & Webagentur, spezialisiert auf Webdesign, Content und Suchmaschinenoptimierung.

Kreatives Webdesign für optimierte Webseiten, Homepages, Blogs und eCommerce-Webshops setzen wir am liebsten mit Wordpress für Sie um.

Wir beraten Sie zum Thema Online-Marketing und nehmen gerne Ihre Herausforderung im Internetmarketing an.

Aktuellste Beiträge der SEO-Spezialisten
Gute Seiten, Schlechte Seiten – Die ersten Steps für gutes Webdesign
3154
post-template-default,single,single-post,postid-3154,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Gute Seiten, Schlechte Seiten – Die ersten Steps für gutes Webdesign

gutes Webdesign

Gute Seiten, Schlechte Seiten – Die ersten Steps für gutes Webdesign

Gute Seiten_Schlechte Seiten

Es gibt Internetseiten, da landet man und will eigentlich auch sofort wieder weg: Altbackenes Design, Text in Größe 4,5, Bilder in Neonfarben, die übereinander liegen und für Chaos sorgen – so ein optisches Desaster will man sich keine Sekunde lang antun. Und garantiert will sich kein Benutzer auf so einer Seite mit dem angebotenen Produkt auseinander setzen. Allein aus diesem Grund setzen viele Seitenbetreiber auf gutes Design, schlichte Darstellung und ruhigen Look und Feel, das von den Inhalten nicht ablenkt. Gutes Webdesign ist kein Allheilmittel, sorgt aber zumindest dafür, dass User möglichst lange auf der Seite aufhalten. Diese Chance sollte man unbedingt ergreifen, denn längere Verweildauer gehört zu einem der wichtigsten Google Ranking Faktoren

Und so kreieren Sie gutes Webdesign auf Ihrer Seite:

1) Schaffen Sie Übersichtlichkeit auf Ihrer Seite!

Das Problem: Das sieht man im Netz fast täglich – Startseiten, die so dermaßen mit Inhalten überladen sind, dass man gar nicht mehr weiss, wohin man schauen sollte. Und damit man auf der Startseite nicht scrollen muss, macht man den Schrift und die Bilder einfach kleiner.

Das können Sie tun: Lassen Sie nur die wichtigsten Inhalte auf der Startseite und packen Sie den Rest auf Unterseiten. Auf Ihrer Startseite soll im Grunde nur gezeigt werden, was Sie und Ihre Leistung ausmacht und wie Ihre Kunden davon profitieren können. Schöne Stimmungsbilder helfen Ihnen dabei die richtigen Emotionen bei den Kunden auszulösen.

 

2) Achten Sie auf die Farbauswahl!

Das Problem: Wenn man ein dynamisches Produkt verkauft, dann muss man auf aktive Bilder und leuchtende Farben setzen. Diese können aber schnell unruhig wirken und vom Produkt ablenken.

Das können Sie tun: Kombinieren Sie intensive Farben mit Formen: Statt einen Bilder-Slider auf rotem Hintergrund zu erstellen, machen Sie doch einfach rote Icons, die die Nutzer durch Ihre Produktwelt navigieren. So erregen Sie Aufmerksamkeit, da Rot eindeutig im Bild dominieren wird, ohne Aggressivität oder sogar Wut auszulösen, was tatsächlich schnell passieren kann, wenn man die rote Farbe flächendeckend einsetzt.

3) Verpassen Sie Ihrer Seite ein Lifting!

Das Problem: Nicht nur bei Menschen, bei den Seiten ist es ebenfalls so – die Zeit hinterlässt ihre Spuren. Und wenn man diesen Prozess bei Menschen nur kaum stoppen kann, geht es bei Webseiten viel einfacher, bereits ein kleines Refresh verleiht der Seite einen modernen Touch, ohne dass man zu viel Geld dafür ausgeben muss.

Das können Sie tun: Schauen Sie nach einem neuen coolen Theme, wenn Sie mit WordPress arbeiten oder ersetzen Sie einfach die alten Bilder durch frische und moderne Aufnahmen. Oder versuchen Sie einfach Ihre ganze Seite in einem Farbton zu halten – so erzeugen Sie einen modernen Look, der ruhig wirkt und trotzdem ein Hingucker ist.

gute Seiten

4) Erzählen Sie eine Geschichte!

Das Problem: Man will das Produkt anders präsentieren, als die Konkurrenz das macht und möchte seinen Besuchern ein besonderes Erlebnis anbieten

Das können Sie tun: Das Produkt im Vordergrund zu platzieren ist eigentlich ganz einfach: Man entfernt den lästigen Text und sogar die Navigation und platziert die zentrale Botschaft und das Bild oder ein Produktvideo einfach mitten auf der Seite. So bekommen die Nutzer einen umfassenden Eindruck vom Angebot und gelangen ganz einfach zu weiteren Unterseiten, wenn Sie weiteres über die Firma oder das Produkt erfahren wollen.

 

5) Bringen Sie zusammen, was nicht zusammen passt

Das Problem: Unternehmen, die ganz unterschiedliche Produkte anbieten, wie z.B. Online Shops, stehen oft vor der Herausforderung, Produkte auf einer Seite darzustellen, die etwa nicht so gut entweder vom Stil oder von den Farben zusammenpassen.

Das können Sie tun:  Verwenden Sie das beliebte Card-Design – solche Seiten sehen schick aus, egal wie groß der Bildschirm ist und es eignet sich perfekt für mobile Geräte.

Gutes Webdesign

 

Olga Ziesel

Olga ist PR- & Social Media Expertin der Webagentur Awantego.
Sie bloggt und schreibt außerdem im Blog der Content-Agentur Text-Center.com sowie gelegentlich im Reisemagazin.
No Comments

Post A Comment